Berlin - In den ersten Wochen des neuen Schuljahres hat die Berliner Polizei trotz angekündigter Kontrollen fast 7000 zu schnelle Autofahrer erwischt. Insgesamt wurden 6762 Geschwindigkeitsüberschreitungen auf Straßen, in denen viele Kinder unterwegs waren, festgestellt, teilte die Polizei mit. 

Unmittelbar vor den Schulen gab es Knöllchen für 2604 falsch parkende Autos. 136 Autofahrer und 262 Radfahrer ignorierten rote Ampeln. 83 Fahrer beachteten Zebrastreifen nicht, 281 benutzten Handys beim Fahren. In 84 Fällen wurden Eltern erwischt, die ihre Kinder nicht angeschnallt hatten.