Berlin - Nach Bränden an zwei Fahrzeugen ermittelt die Berliner Polizei wegen des Verdachts der Brandstiftung. In der Nacht zu Freitag stand in Berlin-Neukölln ein Auto in Brand, wie die Polizei mitteilte. Ein 21-Jähriger bemerkte demnach den Zwischenfall in der Ringbahnstraße gegen 3.20 Uhr und rief die Feuerwehr.

Bereits am Donnerstagabend brannte laut Polizei ein Motorrad in Berlin-Gesundbrunnen. Ein 37 Jahre alter Anwohner habe den Brandgeruch in seiner Wohnung in der Putbusser Straße bemerkt und die Feuerwehr gerufen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Bei den Bränden habe es keine Verletzten gegeben.