Berlin - Die Berliner Polizei ist am Freitagabend zu einem Einsatz ausgerückt, um eine erneute Versammlung vor einer Kneipe in Berlin-Prenzlauer Berg zu stoppen. 20 bis 25 Personen hätten sich in der Nähe der Bar versammelt, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Es seien Platzverweise erteilt und vier Verstöße gegen die Infektionsschutzverordnung festgestellt worden.

Bereits am Donnerstagabend wurde in der Bar von der Polizei eine Veranstaltung aufgelöst, die mit einem Livestream im Internet übertragen worden war. Demnach wurden 28 Menschen angetroffen, die meisten hätten weder eine Corona-Schutzmaske getragen noch den vorgeschriebenen Mindestabstand eingehalten. Nach Einschätzung der Polizei stehen mehrere Teilnehmer der „Querdenken“-Bewegung nah.

Private Ansammlungen von so vielen Menschen sind derzeit verboten, außerdem müssen Kneipen geschlossen sein.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, der Einsatz habe erneut in der Bar stattgefunden. Richtig ist jedoch, dass der Einsatz nahe der Bar stattfand. Die Nachrichtenagentur dpa hat ihre Angaben korrigiert.