Potsdam - Die Stadt Potsdam bietet für ihre Bürger ab Montag kostenlose Schnelltests an. Für zunächst zwei Wochen könnten sich die Potsdamer in mindestens acht Apotheken und vier Testzentren auf das Coronavirus testen lassen, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit. Damit reagiere die Stadt auf die Verschiebung der von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ursprünglich für Montag angekündigten Einführung von kostenlosen Schnelltests, sagte Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD). „Wir dürfen nicht erst wieder reagieren, wenn die Zahlen der Neuinfektionen steigen.“

Durch die Öffnung von Kitas und Schulen sowie aufgrund des warmen Wetters stiegen die Kontaktzahlen wieder, erläuterte Schubert. „Deshalb müssen wir jetzt und nicht erst in ein paar Wochen die Entwicklung der Neuinfektionen schneller erkennen, um die Infektionslage besser einzuschätzen und weitere Öffnungsschritte zu ermöglichen.“ Die Testungen ermöglichten ein genaueres Lagebild.

Tests an drei Schulen, einem Flüchtlingsheim und in der Suppenküche

Zudem werden Tests an drei ausgewählten Schulen sowie in einem Flüchtlingsheim und in der Suppenküche angeboten. Testteams des Ernst-von-Bergmann-Klinikums sollen die Schulen anfahren und allen Schülern sowie den Mitarbeitern Schnelltests anbieten, wie die Stadt mitteilte. Dies solle noch in derselben Woche wiederholt werden, um eine sichere Datengrundlage zu erhalten.

Nach Angaben der Stadt werden die Schnelltests innerhalb von 15 Minuten ausgewertet. Bei einem positiven Ergebnis werde unmittelbar ein PCR-Test durchgeführt. Falls dieser auch positiv ausfällt, soll eine Untersuchung auf mögliche Virusvarianten erfolgen. „Im Ergebnis lässt sich aus der Testaktion einrichtungsbezogen und zu einem genau definierten Zeitpunkt ein exaktes Abbild des Infektionsgeschehens ziehen“, erklärte Schubert.

Maskenpflicht in Potsdam wird gelockert

Gleichzeitig lockert die Stadt die Maskenpflicht: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sei von Montag an nur noch auf den Straßen im zentralen Innenstadtbereich vorgeschrieben, erklärte die Stadtverwaltung. „In anderen Bereichen wie in Babelsberg und Potsdam-West sowie in weiteren Innenstadtbereichen, wo bis Ende Februar die Tragepflicht gilt, entfallen diese ab März.“