Unbekannte haben das Ehrenmal zur Erinnerung an die im Zweiten Weltkrieg gefallenen Soldaten der Roten Armee in Potsdam mit roter Farbe beschmiert. Die Tat soll sich bereits zwischen Montagabend und Dienstagmittag zugetragen haben, wie die Polizei in Brandenburg an der Havel am Donnerstag mitteilte. Es seien Spuren gesichert und eine Anzeige wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung aufgenommen worden.

Zuvor hatte der RBB darüber berichtet. Demnach sollen die Täter eine mit Farbe gefüllte Ketchupflasche gegen das Monument geworfen haben. Fast 400 Gräber in der Anlage sowie das Ehrenmal erinnern in der Landeshauptstadt an die in der Schlacht um Berlin gefallenen Sowjetsoldaten.

Lokalpolitiker äußerten sich dem Bericht zufolge verständnislos. „Hier liegen Soldaten, die bei der Befreiung Potsdams ihr Leben gelassen haben“, sagte demnach der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Peter Heuer (SPD). Es gebe keinen nachvollziehbaren Zusammenhang mit dem aktuellen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine.

Zuvor war schon das Sowjetische Ehrenmal in Berlin zweimal mit Farbe beschmiert worden. Anfang der Woche waren dort an Säulen mit weißer Farbe die Wörter „Mörder“ und „Orks“ sowie der Buchstabe „Z“ angebracht worden. Orks sind in der Fantasiewelt des Schriftstellers J.R.R. Tolkien und seinem Roman „Der Herr der Ringe“ willige Vollstrecker des Bösen. Anfang des Monats waren auf das Ehrenmal mit roter Farbe Parolen gegen den Krieg in der Ukraine und gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin gesprüht worden.