Potsdam - Nach einem Konzert in einer Potsdamer Kirche am 4. Dezember sind elf der 36 aufgetretenen Sänger mit Corona infiziert. Sieben von ihnen leben in Potsdam. Am Dienstag sei das Potsdamer Gesundheitsamt vom zuständigen Amt eines in Berlin lebenden Betroffenen informiert worden, dass bei diesem eine Omikron-Variante nachgewiesen worden sei, sagte Stadtsprecher Jan Brunzlow auf am Freitag auf Anfrage. Zuvor hatten die Potsdamer Neuesten Nachrichten darüber berichtet. Das Konzert war nur von geimpften oder genesenen Gästen besucht worden, die sich vorher testen mussten (2G plus).

Nach den positiven Corona-Tests hätten sich die betroffenen Sänger in Quarantäne begeben, sagte Brunzlow. Nach dem Omikron-Verdachtsfall seien weitere Befunde veranlasst worden bei allen Besuchern – ohne positives Ergebnis. Auch die übrigen Musiker seien veranlasst worden. Die Ergebnisse stünden noch aus und dauerten zwischen sieben und neun Tagen.