Potsdam - In Potsdam hat die Polizei am Montagabend eine größere Menschenansammlung in der Innenstadt aufgelöst. Während der Polizeikontrolle begann eine 52-jährige Frau, die Beamten zu treten und zu schlagen, wie die Polizei mitteilte. Zudem habe sie einem Polizisten in den Finger gebissen. Durch einen getragenen Handschuh blieb er aber den Angaben zufolge unverletzt. Die Frau wurde in Gewahrsam genommen.

Nach Polizeiangaben hatten sich rund 30 Menschen ohne Mund-und-Nasenschutz im Bereich der Nikolaikirche aufgehalten und Kerzen getragen. Anschließend lief die Gruppe Richtung Filmmuseum. Polizisten stellten die Identität von 14 Beteiligten fest, die überwiegend keine Masken trugen. Die anderen Personen seien geflüchtet, wie die Polizei weiter mitteilte.

Gegen acht Personen wurden Platzverweise erteilt. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Zudem wurde das Gesundheitsamt wegen des Verdachts des Verstoßes gegen die Eindämmungsverordnung informiert.