Berlin - Die Berliner Polizei hat am Dienstagabend einen mutmaßlichen Drogendealer in Prenzlauer Berg auf frischer Tat ertappt. Wie die Behörde am Mittwoch mitteilte, wurden Zivilpolizisten gegen 16 Uhr Zeugen eines Drogendeals in einem sogenannten Kokstaxi. Die Beamten hatten ein Auto in der Pappelallee ins Auge gefasst, welches sich auffällig langsam in Richtung Gehweg fortbewegte. Der Fahrer hielt schließlich an und ließ einen weiteren Mann einsteigen.

Der Fahrer übergab dem Beifahrer Drogen. Im Gegenzug steckte der Beifahrer ihm Geld zu. Als das Auto kurz darauf anhielt und der Beifahrer ausstieg, kontrollieren die Einsatzkräfte den 29-jährigen Beifahrer, der Drogen bei sich hatte. 

Auch das Auto wurde gestoppt und der 25-jährige mutmaßliche Drogendealer durchsucht. Bei ihm wurde eine Socke gefunden, welche mit Drogen vollgestopft war. Insgesamt 29 szenetypische Gefäße mit Kokain und 68 Ecstasy-Pillen sowie weitere dem Betäubungsmittelgesetz unterliegende Tabletten wurden von den Fahndern beschlagnahmt. 

Der mutmaßliche Käufer durfte seinen Weg nach Feststellung seiner Personalien fortführen. Der 25-jährige Fahrer wurde festgenommen. Er sollte im Verlauf des Tages einem Richter zum Erlass eines Haftbefehles vorgeführt werden.