Berlin - Zu DDR-Zeiten drohte dem Gitarrenmusiker Norbert Wolf die Stasi mit Repressionen, jetzt macht ihm die Corona-Krise das Leben schwer. Hinzu kommen der Internethandel und immer höhere Gewerbemieten. Dem bekannten Gitarrenladen Wolf & Lehmann in der Prenzlauer Allee, einer Institution unter Gitarristen, droht nun die Insolvenz, berichtet der Tagesspiegel. 

Den Boom, den der Internethandel mit Corona erfahren hat, spürt auch Wolf. „Ich weiß von Schülern und Eltern, dass ihnen von Lehrerseite geraten wird, zu mir in den Laden zu kommen, sich einige Instrumente von einem ausgebildeten Gitarristen, also mir, vorführen zu lassen, um hinterher für einige Euro Ersparnis im Netz zu bestellen. Ich fühle mich verraten“, sagte er der Zeitung.