New York -  Der britische Prinz Harry will Fehler und Lektionen aus seinem Leben offenlegen: Der Enkel von Queen Elizabeth II. plant die Veröffentlichung seiner Memoiren, wie der New Yorker Buchverlag Penguin Random House am Montag mitteilte. Die Ankündigung kommt zu einem Zeitpunkt angespannter Beziehungen zwischen Harrys junger Familie und dem britischen Königshaus.

„Ich schreibe dies nicht als der Prinz, als der ich geboren wurde, sondern als der Mann, der ich geworden bin“, teilte der Prinz in einer von dem Verlag veröffentlichten Erklärung mit. Er habe im Laufe seines Lebens „viele Hüte getragen“, sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne. Indem er seine Geschichte erzähle, wolle er zeigen, „dass wir, egal woher wir kommen, mehr gemeinsam haben, als wir denken“.

Prinz Harry will auch über seine Kindheit schreiben

Der New Yorker Verlagsriese beschrieb das für Ende kommenden Jahres angekündigte Buch als „intime und herzliche Memoiren von einer der faszinierendsten und einflussreichsten globalen Figuren unserer Zeit“. Demnach wird Harry auch auf seine Kindheit eingehen – der Prinz war erst zwölf Jahre alt, als seine Mutter, Prinzessin Diana, bei einem Autounfall ums Leben kam. Den Erlös des Buchs werde der Prinz für wohltätige Zwecke spenden.

Prinz Harry und seine Frau Meghan hatten das Vereinigte Königreich im vergangenen Jahr verlassen und leben mit ihren beiden Kindern Archie und Lilibet Diana in Kalifornien. Im März hatte das Paar in einem spektakulären Interview mit Talkshow-Ikone Oprah Winfrey unter anderem Rassismusvorwürfe gegen das britische Königshaus gerichtet.