BangkokZahlreiche regierungskritische Demonstranten haben in Thailand gegen die Sperrung von Porno-Webseiten protestiert. Die Behörden hatten zuvor den Zugang zu fast 200 URL's mit pornografischem Inhalt blockiert. Diese sind Teil der beliebten Seite „Pornhub“, die außerhalb Thailands betrieben wird. „Tut einsamen Menschen nicht weh, indem ihr den Zugang verbietet. #SavePornHub“, war bei der Kundgebung in Bangkok auf Schildern zu lesen.

Der Minister für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Buddhipongse Punnakanta, hatte am Dienstag erklärt, er habe mit dem Schritt auf zahlreiche Beschwerden von Eltern und Erwachsenen reagiert, „die um die Jugend besorgt sind“. Porno-Webseiten sind in Thailand illegal. Die Demonstranten sehen hingegen ihr Recht auf freien Zugang zu den Medien verletzt.

In Thailand gibt es seit Monaten immer wieder Proteste der Demokratiebewegung gegen die Regierung. Die Demonstranten fordern eine Neuwahl und umfassende Reformen, auch was die Monarchie betrifft.