EU-Abgeordnete schneidet sich am Rednerpult die Haare ab

Abir Al-Sahani wollte so ein Zeichen der Solidarität mit den iranischen Frauen setzen, die seit Wochen für Freiheit und Selbstbestimmung demonstrieren. 

Abir Al-Sahlani bei einer Rede im EU-Parlament.
Abir Al-Sahlani bei einer Rede im EU-Parlament.Imago/Panama Pictures

Die schwedische EU-Abgeordnete Abir Al-Sahlani hat sich im Europaparlament als Geste der Solidarität mit den Protesten in Iran die Haare abgeschnitten. Wie der Spiegel berichtete, sagte sie am Rednerpult: „Bis Iran frei ist, wird unsere Wut größer sein als die Unterdrücker. Bis die iranischen Frauen frei sind, werden wir euch beistehen“.

Dann nahm Al-Sahlani eine Schere sagte auf Kurdsich  „Frauen, Leben, Freiheit“ (Original: „Jin Jiyan Azadi“) und schnitt sich die Haare ab. „Frauen, Leben, Freiheit“ ist zum Schlachtruf der iranischen Frauen geworden. Seit  Wochen demonstrieren die Frauen in der islamischen Republik für Freiheit und Selbstbestimmung. 

Frauen solidarisieren sich mit Protesten in Iran

Auslöser der Demonstrationen ist der Tod der 22-jährigen Mahsa Amini Mitte September. Die Sittenpolizei hatte sie wegen ihres angeblich „unislamischen Outfits“ festgenommen. Was mit Amini danach geschah, ist unklar. Die Frau fiel ins Koma und starb am 16. September in einem Krankenhaus. Die Proteste werden in dem Land brutal niedergeschlagen.

Aus Solidarität schneiden Frauen überall auf der Welt nun auch ihre Haare ab. So auch rund 50 berühmte französische Schauspielerinnen und Sängerinnen, darunter Oscar-Preisträgerin Juliette Binoche, Jane Birkin und Charlotte Gainsbourg. 

Al-Sahlani wurde im Irak geboren und gehört der schwedischen bürgerlich-liberalen Centerpartiet an. Im EU-Parlament ist sie Mitglied der Fraktion Renew Europe.