Quantenforscher-Trio erhält Nobelpreis für Physik

Das internationale Forscher-Trio Alain Aspect, John Clauser und Anton Zeilinger bekommt den Physik-Nobelpreis. Sie gelten als Vorreiter der Quanteninformatik.

Diesjähriger Nobelpreisträger: Der Österreichische Quantenphysiker Anton Zeilinger. Er wurde gemeinsam mit dem Franzosen Alain Aspect und dem Amerikaner John F. Clauser ausgezeichnet.
Diesjähriger Nobelpreisträger: Der Österreichische Quantenphysiker Anton Zeilinger. Er wurde gemeinsam mit dem Franzosen Alain Aspect und dem Amerikaner John F. Clauser ausgezeichnet.imagoRudolf Gigler

Die Quantenforscher Alain Aspect, John F. Clauser und Anton Zeilinger werden zu dritt mit dem diesjährigen Nobelpreis für Physik ausgezeichnet. Dies teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Dienstag in Stockholm mit. Den renommierten Preis erhalten die Physiker für Experimente mit verschränkten Photonen, mit denen sie „Pionierarbeit auf dem Gebiet der Quanteninformatik“ geleistet hätten.

Der Physik-Nobelpreis als wichtigste Auszeichnung auf diesem Gebiet und ist – wie auch die Kategorien Chemie, Medizin und Literatur – mit 10 Millionen schwedischen Kronen (rund 920.000 Euro) dotiert. Die drei Wissenschaftler aus Frankreich, Österreich und den USA gelten als Vorreiter auf dem Gebiet der Quantenforschung und wurden bereits 2010 gemeinsam mit dem israelischen Wolf-Preis für Physik ausgezeichnet.

Der Nobelpreis für Medizin war bereits am Montag an den Schweden Svante Pääbo für dessen Errungenschaften auf dem Gebiet der Paläogenetik gegangen. Als nächstes sollen am Mittwoch der oder die Gewinner in der Kategorie Chemie verkündet werden. Am Donnerstag und Freitag folgen schließlich die Bekanntgaben für den Literatur- und den Friedens-Nobelpreis. Abgeschlossen wird die diesjährige Preisverleihung mit einer feierlichen Vergabe der Preise am 10. Oktober.