London - Die britische Queen Elizabeth II. hat ihren langjährigen Chefarzt zum Ritter geschlagen. Der Mediziner Huw Thomas wurde am Dienstag in einer privaten Zeremonie von der Königin geehrt, wie die Nachrichtenagentur PA meldete. Dabei wurde ihm der besondere Hausorden Royal Victorian Order verliehen – eine Auszeichnung für Dienste in der königlichen Familie.

Der Arzt soll die Königin und weitere Mitglieder der Royal Family bereits seit mehr als 15 Jahren medizinisch begleiten und versorgen, auch der im April gestorbene Prinz Philip gehörte demnach zu seinen Patienten. Zuletzt dürfte der Mediziner deutlich mehr Arbeit gehabt haben als gewöhnlich: Die 95 Jahre alte Queen blieb mehrfach auf ärztlichen Rat hin öffentlichen Terminen fern, unter anderem strich sie ihren lange geplanten Besuch bei der Weltklimakonferenz in Glasgow und ihren Auftritt beim Volkstrauertag. Es gilt als wahrscheinlich, dass diese Ratschläge von Huw Thomas kamen.

Queen Elizabeth II. setzt vorerst auf virtuelle Audienzen

Erst unterzog sich die Monarchin Mitte Oktober im Krankenhaus einigen Untersuchungen, dann klagte sie über Rückenleiden. Bis zum Ende des Jahres sind nun keine öffentlichen Termine mehr angesetzt, allerdings will die Queen weiter virtuelle Audienzen abhalten. Und es sieht so aus, als ginge es der Königin schon deutlich besser. So absolvierte sie jüngst einen Wochenendausflug – samt anschließendem Helikopter-Heimflug.