Angesichts des Ukraine-Krieges prüft die Bundesregierung die Errichtung eines Raketenschutzschildes nach dem Vorbild des israelischen „Iron Dome“ (Eiserne Kuppel). Konkret geht es dabei um das israelische „Arrow 3“-System. Das Arrow-System wird von dem Unternehmen Israeli Aerospace Industries in Zusammenarbeit mit dem US-Flugzeugbauer Boeing entwickelt und hergestellt. Es ist in der Lage, ballistische Raketen oberhalb der Atmosphäre abzufangen. Auf israelischen Luftwaffenstützpunkten kommt Arrow-3 seit 2017 zum Einsatz.

Grafik: BLZ/Galanty; Quelle: Center for Strategic and International Studies, Hersteller, iai, dpa

Das System würde zwei Milliarden Euro kosten, berichtete die Bild am Sonntag unter Berufung auf Sicherheitskreise. Die Radargeräte sind demnach so leistungsstark, dass der Schutzschirm auch Polen, Rumänien oder das Baltikum abdecken könnte. Die Nachbarländer müssten sich dann Arrow-3-Raketen beschaffen, das Radarbild würde Deutschland liefern.