Dresden/Berlin - Im Verfahren wegen des Juwelendiebstahls aus dem Dresdner Grünen Gewölbe hat das Landgericht Dresden den Haftbefehl gegen einen der sechs dringend Tatverdächtigen aufgehoben. Anders als Amtsgericht und Staatsanwaltschaft sieht es derzeit keinen dringenden Tatverdacht gegen den 23-Jährigen aus Berlin, wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte.

Allerdings verbüße der junge Mann derzeit eine Jugendstrafe wegen seiner Tatbeteiligung am Goldmünzen-Diebstahl aus dem Bode-Museum Berlin. Deshalb komme er nicht auf freien Fuß, so die Justiz in Sachsen. Auch im Zusammenhang mit dem Coup in Dresden bleibe er durchaus tatverdächtig.