Ein Polizist steht vor der Gartenlaube, in der mindestens vier Kinder missbraucht wurden. (Archiv)  xDavidxInderlied/Kirchner-Mediax
Foto: Imagoimages/ Kirchner-Media/ David Inderlied

MünsterBei einer großangelegten Razzia in vier Bundesländern in Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch von Kindern haben Einsatzkräfte der Polizei am Dienstag drei Tatverdächtige verhaftet. Es seien zudem drei weitere  Tatvedächtige identifiziert worden, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Dienstag in einer Sondersitzung mehrerer Landtagsausschüsse. Der Einsatz steht laut AFP in Zusammenhang mit dem Missbrauchskomplex Münster. 

Wie eine Polizeisprecherin in Münster mitteilte, waren an den Durchsuchungen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hessen 180 Beamte beteiligt. In Münster war Anfang Juni ein Netzwerk von Pädokriminellen aufgedeckt worden. Ermittler in Nordrhein-Westfalen waren allein in den vergangenen eineinhalb Jahren mehreren schweren Missbrauchsserien an Kindern auf die Spur gekommen.

Insgesamt gebe es in dem Komplex nun 21 Verdächtige, von denen zehn in Haft seien. „Weitere Kinder wurden damit aus der tagtäglichen Hölle befreit“, sagte Innenminister Reul der dpa.