Guinea/Rotterdam - Der von Piraten vor Westafrika entführte Besatzung eines niederländischen Tankers geht es nach Angaben der Reederei den Umständen entsprechend gut. Die Reederei stehe in Kontakt mit den Entführern, teilte ein Sprecher von De Poli Shipmanagement am Mittwoch in Barendrecht bei Rotterdam mit.

Der Chemie-Tanker Davide B. wurde vor einer Woche im Golf von Guinea von Piraten angegriffen. 15 Besatzungsmitglieder wurden entführt. „Das Unternehmen kann bestätigen, dass alle 15 Seeleute beieinander sind und es ihnen unter den schwierigen Umständen gut geht“, sagte der Sprecher.

Sechs Seeleute konnten sich in Sicherheit bringen

Das Schiff war auf dem Weg von Riga nach Lagos in Nigeria. Es fuhr zur Zeit des Überfalls etwa 200 Seemeilen vor der Küste von Benin. Sechs weitere Seeleute konnten sich in Sicherheit bringen.

Die Reederei bekräftigte, dass sie alles tun werde, um die sichere und schnelle Rückkehr der Seeleute zu ermöglichen. Einzelheiten etwa zu Forderungen der Entführer teilte das Unternehmen nicht mit.