München - Ein Flitzer ist beim letzten EM-Gruppenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Ungarn mit einer Regenbogen-Fahne aufs Feld gelaufen. Der Mann in einem DFB-Trikot stellte sich während der ungarischen Hymne mit der bunten Fahne direkt vor die beiden Teams. Kurz darauf wurde der Mann von Ordnern niedergerungen und unter dem Applaus der deutschen Fans aus dem Stadion abgeführt.

Zuvor hatte die Europäische Fußball-Union einen Antrag von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) abgelehnt, die Arena im letzten Gruppenspiel der DFB-Elf in Regenbogenfarben zu erleuchten. Damit sollte gegen ein ungarisches Gesetz protestiert werden, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität in Ungarn einschränkt und vor Kurzem vom ungarischen Parlament gebilligt wurde.