Reinickendorf: Auto rammt Löschfahrzeug der Feuerwehr

Obwohl der Einsatzwagen mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war, wurde er auf einer Kreuzung offenbar übersehen. Bei der Kollision wurde eine Frau verletzt.

Das beschädigte Löschfahrzeug und ein Rettungswagen stehen auf der Kreuzung. 
Das beschädigte Löschfahrzeug und ein Rettungswagen stehen auf der Kreuzung. Morris Pudwell

Nur zwei Tage nachdem ein Diplomatenwagen Berlins teuerstes Feuerwehrauto (1,8 Millionen Euro) gerammt hatte, wurde nun erneut ein Einsatzwagen der Behörde in einen Unfall verwickelt. Um kurz vor 20 Uhr wurde im Kreuzungsbereich Lindauer Allee / Teichstraße in Reinickendorf ein Löschfahrzeug bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Laut ersten Erkenntnissen kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Auto.

Wie die Feuerwehr bestätigte, war das Einsatzfahrzeug zur Unterstützung des Rettungsdienstes mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs. Trotz der auffälligen Lichter und Töne wurde das Löschfahrzeug offenbar übersehen. Eine Frau, die im Pkw saß, wurde bei dem Unfall verletzt. Rettungskräfte brachten sie ins Krankenhaus, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Besatzung im Löschfahrzeug kam mit einem Schrecken davon - am Einsatzort kamen sie jedoch nicht mehr an. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen. 

Erst am Samstag war das eines der modernsten Feuerwehrautos der Welt bei einem Unfall schwer beschädigt worden. Das fast nur mit Strom betriebene Löschfahrzeug der Berliner Feuerwehr stieß auf einer Einsatzfahrt in Mitte mit einem Wagen eines chinesischen Diplomaten zusammen. Dabei wurden zwei Menschen verletzt. Ein Kind kam mit einem Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus.