Berlin - Dem Bezirksamt Reinickendorf ist bei der Verschickung der Wahlunterlagen ein Fehler unterlaufen. Der Vater des Politikers Dirk Steffels (Freie Wähler, früher CDU) hat eine Wahlbenachrichtigung erhalten. Allerdings ist der Mann seit vier Jahren tot. 

Steffel ist wütend: „Es ist pietätslos den Opfern und den Verbliebenen gegenüber“, sagte er dem Tagesspiegel Checkpoint. Die Landeswahlleitung bestätigte einen solchen Fall in Reinickendorf, nannte allerdings keinen Namen. Der Fehler sei passiert, weil die Person außerhalb Berlins gestorben sei.