Berlin/Schönefeld - Der Rückreiseverkehr von und nach Berlin und Brandenburg ist am Sonntag weitgehend ruhig angelaufen. „Bisher läuft alles rund“, teilte etwa ein Sprecher des Hauptstadtflughafens BER am frühen Nachmittag mit. An manchen Schaltern gab es zwar wie erwartet längere Warteschlangen. Die Lage sei aber übersichtlich, wie ein dpa-Reporter beobachtete. Ein Chaos wie während der Herbstferien blieb damit zunächst aus. Die Flughafenbetreiber waren zuvor für den Sonntag von rund 45.000 Fluggästen ausgegangen und damit in etwa so vielen wie zum Ferienbeginn vor Weihnachten.

Es war somit einer der verkehrsreichsten Tage während der Weihnachtszeit. In Berlin und Brandenburg beginnt an diesem Montag wieder die Schule. An den Spitzentagen während der Herbstferien waren rund 60.000 Passagiere über den BER gereist. Vor allem aufgrund von Personalengpässen und aufwendigeren Check-in-Prozessen während der Pandemie kam es dort zu langen Warteschlangen.

Derzeit führen zusätzliche Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen aufgrund der Corona-Krise nicht nur am BER zu Verzögerungen bei den Abläufen. Auch im Bahnverkehr von und nach Berlin gab es am Sonntag zwar volle Züge. Zu Einschränkungen oder größeren Zwischenfällen sei es aber nicht gekommen, teilte die Bahn auf Anfrage mit.