Eine Frau sonnt sich am Strand von Cala Major.
Foto: dpa/Clara Margais

Berlin Fast ganz Spanien samt der Ferieninsel Mallorca gilt für deutsche Urlauber nun als Corona-Risikogebiet wegen hoher Infektionszahlen. Eine Ausnahme bilden nur die Kanarischen Inseln. Das Auswärtige Amt sprach am Freitagabend eine Reisewarnung aus. Das bundeseigene Robert-Koch-Institut (RKI) setzte das gesamte Festland Spaniens sowie die Inselgruppe der Balearen, zu der Mallorca gehört, auf die Liste der Corona-Risikogebiete.

Bei einer Reisewarnung können Urlauber die Reise kostenlos stornieren. Die Einstufung als Risikogebiet bedeutet, dass für heimkehrende Urlauber eine Testpflicht auf das Coronavirus greift. Bis das Ergebnis vorliegt, müssen sie sich in Quarantäne begeben. Die Testpflicht gilt laut Verordnung für alle, die nach Deutschland einreisen und sich „zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 14 Tagen vor der Einreise“ in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Dabei gilt ein Land als Risikogebiet, sofern es das RKI „zum Zeitpunkt der Einreise“ auf seiner Internetseite veröffentlicht hat - dies war am Freitagabend der Fall.

Wenn möglich, sollten sich Rückkehrer ohne Test gleich an Flughäfen, Bahnhöfen und Häfen testen lassen - oder später in anderen Testzentren und Praxen ihres Ortes. Teststellen soll man auch unter der ärztlichen Servicetelefonnummer 116 117 erfragen können. Den Test muss man nach Aufforderung des Gesundheitsamts binnen 14 Tagen nach Einreise machen - und in Quarantäne bleiben, bis das Ergebnis da ist. In der Regel dauert es laut Gesundheitsministerium 24 bis 48 Stunden

Zentrales Kriterium für die Einstufung als Risikogebiet ist, in welchen Staaten oder Regionen es in den vergangenen sieben Tagen mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gegeben hat. Auf den Balearen ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf 80,21 gestiegen. Am Donnerstag hatte der Wert noch 66,81 betragen, am Mittwoch 55,42. Somit liegt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen nun schon den dritten Tag in Folge über dem kritischen Grenzwert.

Nach offiziellen Angaben der regionalen Gesundheitsbehörde gibt es zurzeit mehr als 1500 Corona-Fälle auf den Balearen mit insgesamt etwa 1,15 Millionen Einwohnern. In den vergangenen 24 Stunden wurden 264 Neuinfektionen registriert.