Am Hauptstadtflughafen BER sind nach Angaben einer Sprecherin erstmals seit Eröffnung mehr als 70.000 Passagiere innerhalb eines Tages angekommen oder abgeflogen. Das bedeutete maximale Wartezeit an den Sicherheitskontrollen.

Am Karfreitag seien 73.000 Fluggäste gezählt worden, sagte eine Sprecherin. „Das sind etwa zwei Drittel der Passagierzahlen, die im Vor-Corona-Jahr an den damaligen Flughäfen Tegel und Schönefeld an einem Spitzentag gezählt wurden.“

Bis zum Ostermontag rechne sie mit einem weiterhin großen Andrang in beiden Terminals. „Die Ferienrückreisewelle wird am nächsten Wochenende erwartet.“ Probleme habe es nicht gegeben. „Bisher lief es normal“, sagte die Sprecherin. Der Flughafen BER war im Herbst 2020 eröffnet worden.