BerlinVon Montag auf Dienstag sind in Berlin 1513 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Das ist ein neuer Rekordwert: So viele Neuinfektionen waren noch nie zuvor binnen 24 Stunden festgestellt worden. Auch die Corona-Ampel, die Auskunft über die Auslastung der Intensivbetten gibt, hat nun den offiziell festgelegten Wert von 15 Prozent überschritten. Sie zeigt 17,1 Prozent - und steht damit erstmals auf Gelb. 

Laut Lagebericht der Gesundheitsverwaltung stieg binnen 24 Stunden die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn infizierten Berliner um 1513 auf 34.818. Zum Vergleich: Der bisherige Tageshöchstwert war am vergangenen Dienstag mit 1040 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden registriert worden. Die Zahl der Todesfälle stieg aktuell um vier auf insgesamt 265 Verstorbene. Als genesen gelten nun insgesamt 21.850 Personen (+520).   

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche liegt derzeit berlinweit bei 178,1. Die Corona-Ampel für diese sogenannte 7-Tage-Inzidenz steht entsprechend weiter auf Rot. Immer noch am stärksten betroffen ist der Bezirk Neukölln mit einer 7-Tage-Inzidenz von 324,9. Gefolgt wird er von Mitte (260) und Reinickendorf (215,5).

Die Intensivbetten-Ampel hatte am Montag noch Grün gezeigt. Insgesamt werden derzeit 218 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen versorgt. Vor einer Woche hatte die Belegung bei rund neun Prozent gelegen.

Trotz der Verschlechterung der Gesamtlage steht die Ampel für die Reproduktionszahl weiterhin auf Grün. Sie gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt. Hier ist der Wert leicht gesunken - von zuletzt 1,09 auf 0,92.