Ein Flugzeug der Lufthansa im Landeanflug auf Malta (Archiv).
Foto: imagoimages/W. McCarthy

Berlin/ ValettaAb Mittwoch, dem 1. Juli 2020, können Deutsche auf dem See- und Luftweg wieder ohne Beschränkungen nach Malta einreisen. Voraussetzung dafür ist nach Angaben des Auswärtigen Amtes (AA), dass sie sich in den letzten 14 Tagen nicht außerhalb des sogenannten „sicheren Korridors“ aufgehalten haben.  Dies müssen Reisende bei der Einreise schriftlich bestätigen. Zudem droht Einreisenden unter Umständen die Zwangseinweisung in ein speziellen Corona-Krankenhaus.

Bei der Ankunft am Flughafen wird laut Auswärtigem Amt die Körpertemperatur gemessen. Beträgt sie 37,2 Grad Celsius oder mehr, wird ein verpflichtender Covid-19-Test durchgeführt. „Dessen Ergebnis muss der Reisende in einer dafür eingerichteten Klinik abwarten“, so das AA. Wie lange es dauert, bis ein Testergebnis vorhanden ist, wurde nicht mitgeteilt. 

Ein positives Ergebnis des Covis-19-Tests zieht zudem „eine 14-tägige Quarantänepflicht nach sich“. Die Ausreise ist in diesem Fall „erst bei negativem Ergebnis eines erneuten Covis-19-Tests nach Ablauf des Quarantänezeitraums“ erlaubt. Das sind mindestens 14 Tage.