Berlin - Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts verbreitet sich das Coronavirus in Berlin wieder langsamer. In den vergangenen sieben Tagen wurden dem Institut 93,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gemeldet, wie am Dienstag mitgeteilt wurde. Nach einem Anstieg am Sonntag und Montag ist die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz damit wieder unter die Schwelle von 100 gesunken.

Liegt der Wert fünf Tage in Folge unter 100, können die Corona-Regeln gelockert werden. Der Senat wollte bei seiner Sitzung am Dienstag auch über eine Verlängerung der Berliner Infektionsschutzordnung beraten, die bis Sonntag gilt.

Am Montag hatte die Inzidenz in der Hauptstadt bei 100,8 gelegen und damit vorerst Bestrebungen des Senats zunichte gemacht, baldige Öffnungen einzuleiten.