Deutschland - Dem Lagebericht des Robert-Koch-Institutes (RKI) vom Dienstagabend ist zu entnehmen, dass während die Corona-Fälle aller Altersgruppen zurückgehen, die der jungen Erwachsenen steigen. Der leichte Inzidenzanstieg der vorigen Woche scheint vorrangig an den infizierten 20 bis 29-Jährigen zu liegen.

Während sich die Fälle pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen über mehrere Wochen hinweg ungefähr konstant oder rückläufig entwickeln, ist die Inzidenz bei 20- bis 29-Jährigen innerhalb von zwei Wochen von 10 auf 19 gestiegen. Zum Vergleich: Bei Senioren zwischen 75 und 84 Jahren stagnierte der Wert im gleichen Zeitraum bei 1.