ZürichStürmerstar Robert Lewandowski vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München ist zum Weltfußballer des Jahres gewählt worden. Der 32 Jahre alte Pole setzte sich gegen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo durch, wie der Weltverband FIFA am Donnerstagabend in Zürich bekanntgab.

Bayerns Manuel Neuer als FIFA-Welttorhüter ausgezeichnet

Manuel Neuer vom FC Bayern ist nach der Triple-Saison der Münchner als FIFA-Welttorhüter geehrt worden. Der 34 Jahre alte Kapitän des deutschen Rekordmeisters setzte sich gegen den Brasilianer Alisson Becker vom englischen Champion FC Liverpool und den Slowenen Jan Oblak von Atlético Madrid durch.

Als Rückhalt war Neuer maßgeblich am außergewöhnlichen Jahr des FC Bayern beteiligt: Meister, DFB-Pokal-Gewinner, Champions League-Sieger, dazu die Titelgewinne im deutschen und europäischen Supercup. In seiner ruhmreichen Karriere erhielt der Weltmeister von 2014 diese individuelle FIFA-Trophäe zum ersten Mal.

Liverpool-Coach Jürgen Klopp ist wieder Trainer des Jahres

Jürgen Klopp hat seinen Triumph als FIFA-Welttrainer des Jahres wiederholt und sich überraschend vor Bayerns Triple-Coach Hansi Flick durchgesetzt. Der 53-Jährige vom FC Liverpool hatte die Reds in der vergangenen Saison zur ersten englischen Meisterschaft seit 30 Jahren geführt. Klopp, Flick und Marcelo Bielsa von Leeds United als dritter nominierter Coach waren per Video der digitalen Gala zugeschaltet.

„Wir haben nicht 30 Jahre lang geträumt, aber schon für ein paar. Dass es im Sommer geklappt hat, war absolut außergewöhnlich. Wir alle hatten ein sehr spezielles Jahr – unglücklicherweise nicht in einer positiven Art und Weise“, sagte der frühere Trainer des FSV Mainz 05 und von Borussia Dortmund auch angesichts der Corona-Krise.

Klopp war nicht der Favorit der am 9. Dezember abgeschlossenen Wahl gewesen. Flick hatte mit den Bayern im Jahr 2020 das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal-Sieg und Champions-League-Gewinn sowie im Anschluss den deutschen und den europäischen Supercup gewonnen. Abstimmungsberechtigt waren Millionen Fans weltweit, die Trainer und Kapitäne der Nationalmannschaften der FIFA-Mitglieder sowie ausgewählte Journalisten.

Engländerin Bronze zur Weltfußballerin des Jahres gewählt

Die Engländerin Lucy Bronze ist erstmals zur Weltfußballerin des Jahres gewählt worden. Die 29-Jährige setzte sich bei der Abstimmung gegen die Dänin Pernille Harder und die Französin Wendie Renard durch. Die Abwehrspielerin hatte im Sommer mit Olympique Lyon die Champions League gewonnen und war dann nach England zu Manchester City gewechselt.