Rückruf in Berlin: Warnung vor Listerien in Kaufland-Fischfrikadellen

Laut Bundesamt für Verbraucherschutz sind neben Berlin elf weitere Bundesländer betroffen. Kunden könnten das Produkt zurückgeben.

Frikadellen mit Tomatensauce: Eine dänische Firma hat einen Rückruf gestartet. Die Frischfrikadellen in den Fleischtheken von Kaufland haben Listerien.
Frikadellen mit Tomatensauce: Eine dänische Firma hat einen Rückruf gestartet. Die Frischfrikadellen in den Fleischtheken von Kaufland haben Listerien.imago/Yay Images

Die dänische Firma Jeka Fish ruft Fischfrikadellen zurück, die bei Kaufland erhältlich waren. Grund sei, dass bei einer Kontrolle am Produktionsstandort Listerien-Bakterien festgestellt worden seien, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Die Frikadellen seien vom 1. August bis zum Dienstag in der Frischetheke bei Kaufland zu kaufen gewesen. Von dem Verzehr werde dringend abgeraten. Laut dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) sind neben Berlin elf weitere Bundesländer betroffen. Kunden könnten das Produkt im Markt zurückgeben. Auch ohne Vorlage des Kassenbons, wird der volle Kaufpreis erstattet.

Eine Listerien-Erkrankung äußert sich meist mit grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Durchfall und Erbrechen. In einigen Fällen kann die Krankheit auch zum Tod führen. Gerade Säuglinge, immunschwächere Personen und Senioren haben ein höheres Risiko schwer zu erkranken.