Berlin - Der Inhaber eines Hausboots in Berlin hat eigenhändig mehrere in Brand gesetzte Boote gelöscht. Nach Polizeiangaben bemerkte der 33-jährige Besitzer eines im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg liegenden Hausboots gegen 4.30 Uhr am Dienstagmorgen das Feuer.  

Er sei von Geräuschen geweckt worden und beim Blick aus dem Fenster habe er die beiden brennenden Beiboote gesehen. Während er die Flammen löschte, bemerkte er in der Mitte des Rummelsburger Sees ein weiteres brennendes Boot – auch dort löschte er. Eine Polizeisprecherin vermutete, dass er über den teils eingefrorenen Teil des Sees dorthin gelangte. Danach alarmierte er die Polizei, um Anzeige zu erstatten. Das Landeskriminalamt ermittelt wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung.