Kasan - Die Zahl der Opfer des bewaffneten Angriffs auf eine Schule in der russischen Großstadt Kasan ist weiter gestiegen. Zwei russische Staatsagenturen berichteten am Dienstag übereinstimmend von elf getöteten Menschen - die meisten von ihnen Kinder, auch eine Lehrkraft sei unter den Toten. 

Es war von zwei Schützen die Rede, von denen einer festgenommen worden sein soll. Auch eine Explosion soll zu hören gewesen sein. Kasan liegt etwa 720 Kilometer östlich von Moskau. In Russland hatten die Schulen erst am Dienstag nach mehr als einwöchigen Ferien begonnen.

Nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur Ria Novosti sei ein junger Mann von der Polizei festgenommen worden. Dabei soll es sich um einen 19-Jährigen handeln. Ein zweiter Täter wurde demnach in der Schule von Spezialeinsatzkräften der Polizei erschossen.