Russland tauscht US-Basketballerin Griner gegen Waffenhändler But

Die USA und Russland haben sich auf einen Gefangenenaustausch geeinigt. Die Basketballerin soll sich in einem Flieger in die Vereinigten Staaten befinden.

US-Basketballerin Brittney Griner wird mit einem Gefangenenaustausch freikommen.
US-Basketballerin Brittney Griner wird mit einem Gefangenenaustausch freikommen.AP/Alexander Zemlianichenko

Die US-Basketballerin Brittney Griner soll durch einen Gefangenenaustausch mit Russland freikommen. Wie der US-Sender CBS mitteilte, stimmte Präsident Biden vergangene Woche dem Austausch mit dem in den USA inhaftierten russischen Waffenhändler Wiktor But zu.

Griner wurde im August wegen Drogenschmuggels in Russland zu neun Jahren Haft verurteilt. Die US-Starspielerin war am Moskauer Flughafen Scheremetjewo festgenommen worden, nachdem Sicherheitskräfte in ihrem Gepäck Vape-Kartuschen mit Cannabis-Öl gefunden hatten. Unterstützer Griners bezeichneten ihre Verhaftung als politisch motiviert.

Waffenhändler But wurde 2008 festgenommen

US-Präsident Biden teilte am Donnerstag auf Twitter mit: „Ich habe vor wenigen Momenten mit Brittney Griner gesprochen. Sie ist in Sicherheit. Sie ist im Flugzeug. Sie ist auf ihrem Weg nach Hause.“

Berichte über einen möglichen Gefangenenaustausch zwischen Russland und den USA gab es bereits vor einigen Wochen. Vor allem Moskau war diesem positiv gegenübergestellt. Er hoffe, dass „der Moment kommt, in dem wir eine konkrete Vereinbarung erzielen“, sagte der russische Vize-Außenminister Sergej Rjabkow Ende November.

Der als „Händler des Todes“ bekannte But war 2008 in Thailand festgenommen worden und sitzt derzeit eine 25-jährige Haftstrafe in den USA ab. Er diente als Inspiration für den Film „Händler des Todes“, in dem Nicolas Cage einen zynischen Waffenhändler spielt.