In Russland sind mindestens sieben Menschen bei einem Brand in einem militärischen Forschungsinstitut ums Leben gekommen. Mehrere Verletzte seien nach dem Vorfall in der 160 Kilometer von Moskau entfernt gelegenen Stadt Twer ins Krankenhaus eingeliefert worden, sagte ein Sprecher des Regionalkrankenhauses der amtlichen Nachrichtenagentur Tass am Donnerstag. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte der Brand durch veraltete Elektrokabel verursacht worden sein, berichtete die Agentur.

Augenzeugen berichteten im russischen Fernsehen, mehrere Mitarbeiter des Zentralen Forschungsinstituts der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte in Twer seien aus den Fenstern der oberen Stockwerke gesprungen, um den Flammen zu entkommen.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums forscht das Institut unter anderem im Bereich der Luft- und Raumfahrtverteidigung sowie an der Entwicklung neuer Luftabwehrsysteme.