Diplomatischer Eklat: Russland weist Botschafter Estlands aus

Moskau will die diplomatischen Beziehungen mit dem Baltenstaat herabstufen. Hintergrund ist eine Forderung Estlands. 

Ein Blick auf die estnische Botschaft in Moskau. Als Vergeltung für die Ausweisung von 21 russischen Diplomaten aus Estland stuft Russland seine diplomatischen Beziehungen zu demLand herab.
Ein Blick auf die estnische Botschaft in Moskau. Als Vergeltung für die Ausweisung von 21 russischen Diplomaten aus Estland stuft Russland seine diplomatischen Beziehungen zu demLand herab.imago/Artyom Geodakyan/TASS

Inmitten von Spannungen mit Estland hat Russland den Botschafter des baltischen EU- und Nato-Mitglieds ausgewiesen. „Der Botschafter der Republik Estland muss am 7. Februar die Russische Föderation verlassen“, teilt das Außenministerium in Moskau mit.

Die diplomatischen Beziehungen mit dem Baltenstaat würden herabgestuft, hieß es. Hintergrund ist ein diplomatischer Streit um die Anzahl der Botschafts- und Konsularangehörigen.

Estland hatte zuvor eine Verringerung des Personals an der russischen Botschaft in Tallinn gefordert. Damit solle personeller Gleichstand auf diplomatischer Ebene erzielt werden. Russland seinerseits sprach von einem „neuen unfreundlichen Schritt“, der auf den Abbruch der Beziehungen ziele. Nach der Ausweisung des estnischen Botschafters übernimmt ein Geschäftsträger die Vertretung Estlands in Moskau.

Die Beziehungen zwischen Russland und den baltischen Staaten sind seit Jahren konfliktgeladen – auch wegen der unterschiedlichen Sichtweise auf die sowjetische Vergangenheit. Der Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine im vergangenen Februar hat die Spannungen nochmals deutlich verschärft.