US-Bürger tritt russischen Polizisten: Viereinhalb Jahre Haft 

Robert Gilman soll im Januar betrunken einen Polizisten in einem Zug attackiert haben. Er selbst sieht sich als „Opfer politischer Repression“. 

Der US-Amerikaner Robert Gilman wurde wegen Gewalt gegen Polizeibeamte zu viereinhalb Jahre verurteilt.
Der US-Amerikaner Robert Gilman wurde wegen Gewalt gegen Polizeibeamte zu viereinhalb Jahre verurteilt.Imago/SNA/Andrey Arhipov

Ein russisches Gericht hat am Dienstag einen US-Bürger wegen Gewalt gegen einen Polizeibeamten zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Der 28-jährige Robert Gilman habe am 17. Januar einen Polizisten in einem Zug mehrfach getreten, teilte das Ermittlungskomitee mit. Der Betrunkene sei anschließend von mehreren Beamten überwältigt worden.

Der Prozess fand in der Stadt Woronesch im Südwesten Russlands statt. Gilman bezeichnete sich bei der Urteilsverkündung als „Opfer politischer Repression“, berichtete die russische Nachrichtenagentur Ria Nowosti. Sein Anwalt habe angekündigt, in Berufung zu gehen.