Das Oberlandesgericht in Dresden
Foto: dpa/Arno Burgi

DresdenVor dem Oberlandesgericht (OLG) Dresden beginnt am Montag ein weiterer Prozess gegen mutmaßliche Anhänger der rechtsextremen Gruppe Freital. Den vier Angeklagten wird vorgeworfen, sich als Mitglieder beziehungsweise Unterstützer an mehreren Taten der Gruppe beteiligt zu haben.

Für die Verhandlung gegen die drei Männer und eine Frau sind zunächst Termine bis Januar angesetzt. Die Angeklagten sollen in wechselnder Beteiligung unter anderem an einem Sprengstoffanschlag auf das Auto eines Freitaler Stadtrats, an einem Anschlag auf ein Büro der Linkspartei und an einem Sprengstoffanschlag auf eine Asylbewerberunterkunft beteiligt gewesen sein.

Alle Taten ereigneten sich 2015. Bereits im März 2018 verurteilte das OLG acht Mitglieder der Gruppe Freital zu mehrjährigen Haftstrafen.