Der Musiker und Latin-Trap-Star Bad Bunny aus Puerto Rico soll der erste lateinamerikanische Marvel-Held mit einem eigenen Kinofilm werden. Der 28-Jährige Popstar werde die Hauptrolle des Wrestlers El Muerto in einem gleichnamigen Film übernehmen, berichteten mehrere US-Branchenmedien am Montag (Ortszeit). Sony kündigte die Zusammenarbeit mit einem Überraschungsauftritt von Bad Bunny bei der Kinomesse CinemaCon in Las Vegas an. „Es ist erstaunlich, es ist unglaublich. Ich liebe Wrestling. Ich bin damit aufgewachsen, es zu schauen, und jetzt bin ich selbst ein Wrestler“, sagte der Musiker laut „Entertainment Weekly“ bei der Veranstaltung.

El Muerto (dt. der Tote) ist eine Figur aus dem Marvel-Universum. Er ist besonders stark und ausdauernd. Seine Kräfte erhält El Muerto von einer besonderen Maske, die in seiner Familie von Generation zu Generation weitergegeben wird. Der Film soll laut Ankündigung im Januar 2024 in die US-Kinos kommen.

Bad Bunny, der bürgerlich Benito Antonio Martínez Ocasio heißt, ist einer der erfolgreichsten Musiker in den Genres Reggaeton und Latin-Trap. Er gewann bereits den Latin-Grammy. Als Schauspieler war der 28-Jährige in der Netflix-Dramaserie „Narcos: Mexico“ zu sehen. im vergangenen Jahr stieg der Musiker zudem erstmals bei Wrestling-Wettkämpfen in den Ring.