Mit dem fünften Sieg im fünften Spiel unter Interimstrainer Mike Büskens hat Schalke 04 die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga gefestigt und einen großen Schritt zum Wiederaufstieg gemacht. Im Spitzenspiel bei Darmstadt 98 setzten sich die Königsblauen mit 5:2 (3:2) durch und vergrößerten ihren Vorsprung vor dem Relegationsplatz auf drei Punkte.

Sieggaranten für den Bundesliga-Absteiger waren seine Stürmer: Erst schnürte Simon Terodde vor 14.500 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor mit seinen Saisontoren 23 und 24 (14./29.) einen Doppelpack, dann legte Marius Bülter mit seinen Treffern Nummer acht bis zehn (43./48./62.) nach. Für die Darmstädter, die weiter Vierter sind, traf Phillip Tietz ebenfalls doppelt (11./34.).

Schröder: In der Birne klar bleiben und sich nichts vormachen

„Die richtigen Tugenden sind, dass du in der Birne klar bleibst und dir nichts vormachst“, sagte Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder bei Sky: „Entscheidend ist ja, dass wir Woche für Woche richtig liefern müssen, um da oben zu bleiben. Das ist unser Auftrag.“ Nächster Gegner ist am kommenden Samstag (13.30 Uhr/Sky) der Tabellenzweite Werder Bremen.

In einer spektakulären ersten Halbzeit erwischten die Gastgeber den besseren Start: Nach etwas mehr als zehn Minuten hatten sie bereits sechs Torschüsse abgegeben und führten verdient durch den Nachschuss von Tietz, der zuvor per Kopf den Pfosten getroffen hatte.

Schalkes Kapitän Danny Latza mit Sprunggelenksverletzung

Die erste Schalker Chance brachte gleich den Ausgleich – per Doppel-Kopf: Marius Bülter verlängerte eine Flanke von Rodrigo Zalazar, Terodde vollendete. Der Zweitliga-Rekordschütze legte eine Viertelstunde später einen Kopfballtreffer zur Führung der Gäste nach. Dazwischen musste Schalkes Kapitän Danny Latza mit einer Sprunggelenksverletzung vom Platz getragen werden.

Die Unordnung in der Defensive der Königsblauen nutzte Tietz nach Flanke von Braydon Manu ebenfalls per Kopf zum Ausgleich. Den letzten Höhepunkt vor der Pause setzte Bülter, der die Gelsenkirchener nach einer Einzelaktion wieder in Führung brachte.

Nach dem Seitenwechsel ließ der 29-Jährige das 4:2 folgen, als die Darmstädter noch über ein Abseitstor von Tietz diskutierten und machte 14 Minuten später seinen Dreierpack perfekt.