Fans der Sternenkrieger-Saga „Star Wars“ feiern am 4. Mai den inoffiziellen „Star Wars“-Tag. Zu ihnen gehört auch Justizminister Marco Buschmann (FDP). Der bekennende Anhänger der Filmreihe gab am Mittwoch unter dem Twitter-Hashtag „StarWarsDay“ folgenden Tweet ab: „Es ist #StarWarsDay. Eine gute Gelegenheit, um an die Jedi zu erinnern, die als Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit in der Galaxis gelten. Gerade in diesen schwierigen Zeiten haben diese Werte eine noch wichtigere Bedeutung. Möge die Macht mit Euch sein!“

Unter die Reaktionen von Fans mischten sich auch kritische Stimmen: Der frühere Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, Peter Dabrock, etwa antwortete: „Angesichts der fürchterlichen Dramatik um die Ukraine und der Würde Ihres Amtes empfinde ich den Hinweis auf Jedi als unangemessen.“

Erster „Star Wars“-Film: Markus Söder ging acht Mal ins Kino

Buschmann ist unter den Spitzenpolitikern nicht der einzige Freund der Geschichten aus „einer weit, weit entfernten Galaxis“. Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sich schon häufiger als großer „Star Wars“-Fan gezeigt.

Den ersten Film „Krieg der Sterne“ hat Söder als Jugendlicher nach eigener Aussage alleine im Kino acht Mal gesehen. „Damit habe ich meine Mutter zur Verzweiflung getrieben“, sagte Söder einmal dem Donaukurier.

Warum ist der „Star Wars“-Tag am 4. Mai?

Fans der Reihe feiern den 4. Mai als „Star Wars Day“. Die englische Aussprache des Datums („May the Fourth“) erinnert an die berühmte Grußformel „May the Force be with You“ (auf Deutsch: „Möge die Macht mit dir sein“) aus der Saga. Das zeigte 2005 auch ein Übersetzungsfehler im deutschen Fernsehen. Aus „May the Force be with You“ machte ein Dolmetscher: „Am 4. Mai sind wir bei Ihnen.“

Hauptdarsteller Mark Hamill sendet Grüße auf Twitter

Darauf, dass offensichtlich nicht jeder über den Fan-Feiertag Bescheid weiß, spielte am Mittwoch auch „Star Wars“-Darsteller Mark Hamill in einem Tweet an. „May the Fourth be just another random day to some ... but we know better“, schrieb er. Auf Deutsch: „Mag der Vierte auch für manche nur ein zufälliger Tag sein ... aber wir wissen es besser.“ Hamill hatte in mehreren „Star Wars“-Filmen zwischen 1977 und 2019 den Jedi-Helden Luke Skywalker gespielt – eine der wichtigsten Figuren der Reihe.

Neue Streaming-Serie: Fans gespannt auf „Obi-Wan Kenobi“

Der nächste bedeutsame Tag im Kalender der „Star Wars“-Fans wird der 27. Mai sein. Dann startet beim Streamingdienst Disney+ die lange erwartete Serie „Obi-Wan Kenobi“ über den gleichnamigen Jedi-Meister. Hauptdarsteller ist Ewan McGregor, der die Rolle bereits zwischen 1999 und 2005 in drei Sternenkrieger-Filmen spielte. In der Original-Trilogie war die Figur von Sir Alec Guinness (1914–2000) verkörpert worden.

Quelle: Disney+/YouTube