Berlin - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat sich für Vorteile für Geimpfte bei Urlaubsreisen ausgesprochen. „Für Geimpfte sollte es bald keine Tests und keine Quarantäne mehr geben bei Urlaubsreisen“, sagte Scheuer am Montag der Deutschen Presse-Agentur vor dem Impfgipfel. „So können Reisen wieder möglich werden und ein Stück mehr Freiheit im Sommer zurückkehren.“

Bisher gilt bei Flugreisen bei der Rückkehr nach Deutschland eine Testpflicht, bei der Rückkehr aus Ländern mit hohen Corona-Zahlen müssen sich Reisende in Deutschland in eine Quarantäne begeben. Die Reisewirtschaft ist von den Folgen der Corona-Pandemie schwer belastet.

Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft: Quarantäne sollte für Geimpfte entfallen

Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft, Matthias von Randow, sagte, es sei notwendig, bei Reisen Grundrechtseinschränkungen für Geimpfte und Genese aufzuheben. Für immunisierte Einreisende aus Risikoländern, Risikogebieten und aus Hochinzidenzgebieten sollte die Quarantäne ersatzlos entfallen. „Es wäre völlig unverhältnismäßig, immunisierte Reisende weiter in Quarantäne zu schicken.“ Entsprechende Regelungen gebe es inzwischen bereits in einigen Bundesländern. „Diese in ihrer Ausgestaltung unterschiedlichen Ausnahmeregelungen in einzelnen Ländern sollten nun durch bundesweit einheitlich geltende Regelungen ersetzt werden.“

Scheuer sprach sich außerdem dafür aus, die Impfpriorisierung möglichst bald aufzugeben. Geimpfte sollten digital erfasst werden, dann könnte es für sie und für Genesene Erleichterungen geben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder kommen am Montagnachmittag für einen Impfgipfel zusammen. Bei der Videokonferenz soll im Mittelpunkt stehen, welche Corona-Beschränkungen für Geimpfte und Genesene wegfallen könnten.