Berlin - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat sich für eine Verlängerung der generellen Testpflicht für Flugreisen nach Deutschland ausgesprochen. Der CSU-Politiker sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Sie muss beibehalten werden. Das wird sich in den nächsten Wochen einspielen. Testen wird zu einer Selbstverständlichkeit werden, wenn man unterwegs ist. Das brauchen wir als Brücke, bis wir durchgeimpft sind.“

Scheuer rät von Auslandsreisen ab

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie gilt seit Dienstag eine generelle Testpflicht für alle Flugreisen nach Deutschland. Den Test muss man schon vor dem Start im Abflugland machen. Wer der Fluggesellschaft keinen Nachweis über ein negatives Ergebnis vorlegen kann, darf nicht in die Maschine einsteigen. Ausgenommen von der Testpflicht sind die Crews und Kinder bis fünf Jahre. Die Regelungen gelten vorerst bis einschließlich 12. Mai. Danach solle eine gesetzliche Anschlussregelung erfolgen.

„Wir haben in Zusammenarbeit mit Airlines und Reiseveranstaltern sehr pragmatische und gute Lösungen für die Testpflicht gefunden für jeden, der im Ausland wie Mallorca unterwegs ist – auch wenn ich ganz deutlich sagen will: Zum jetzigen Zeitpunkt sind Auslandsreisen keine gute Idee“, sagte Scheuer. „Die Menschen müssen sich klarmachen: Es geht um Gesundheitsschutz und eine gewisse Solidarität mit der Gesellschaft, nämlich dass man getestet zurückkommen muss.“

Testpflicht angesichts angespannter Corona-Lage eingeführt

Auf die Frage, was ihm derzeit in der Corona-Krise das größte Kopfzerbrechen mache, sagte Scheuer: „Die gefährliche Virussituation und die schlechte Stimmungslage. Wir müssen sehr schnell wieder in einen Perspektivmodus kommen. Die nächsten Wochen werden entscheidend sein, auch was den Sommer und die Möglichkeiten der Mobilität betrifft. Eines darf das Virus nicht auch noch schaffen: dass es die Gesellschaft spaltet.“

Die Bundesregierung hatte die neue generelle Testpflicht vor dem Hintergrund der angespannten Corona-Lage in Deutschland eingeführt. Zuvor mussten Flugpassagiere, die nicht aus einem Risikogebiet kamen, keinen Test vor einem Abflug machen. Mitte März hatte die Bundesregierung die Ferieninsel Mallorca nicht mehr als Risikogebiet eingestuft und damit Reisebeschränkungen aufgehoben, nachdem die Corona-Zahlen dort deutlich gesunken waren. Dies hatte einen Buchungsboom ausgelöst.