Berlin - Schlagerstar Stefan Mross hat anlässlich der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz einen „Solidaritäts-Song“ gesungen. Bei der Flutkatastrophe wurden etwa 160 Menschen getötet und über 700 verletzt.

Seine ARD-Sendung „Immer wieder sonntags“ am 18. Juli hat der 45-Jährige zuerst mit folgenden Worten eröffnet: „Liebe Bürger in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz und mittlerweile auch in Bayern, Sachsen bis rüber nach Österreich: Ihr seid nicht alleine da draußen. „Immer wieder sonntags“ geht gleich los wie gewohnt, aber wir wollen euch zeigen, dass wir bei euch sind und jetzt ganz, ganz fest an euch denken. Das gilt für mich als euer Gastgeber Stefan Mross und für all meine Gäste.“

Dann geht es weiter mit dem Lied. Mehr als zehn Künstler, die offenbar in der Schlagershow zu Gast sind, stehen zusammen mit Mross auf der Bühne und singen den Song. Die Nummer für das Spendenkonto ist unten im Bild eingeblendet. Teilweise mit geschlossenen Augen legen die Schlagersänger los: „Eine Nacht, sie hat's gebracht, das Unglück und die Not, weggespült sind Hab und Gut, die Welt ist aus dem Lot. Glaub daran und warte drauf, bald schon geht die Sonne auf, trocknen Tränen und das Land.“ Der Refrain: „Denn Hand in Hand sind wir gemeinsam und Hand in Hand sind Träume plötzlich wahr...“ 

Wer den Schlager-Song noch mal nachhören will: Sie finden ihn in der ARD-Mediathek, ab Minute eins.