Kiel - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) pocht auf rasche Hotelöffnungen für Menschen mit Corona-Impfung oder negativem Testergebnis. „Wir haben uns schon bei der Ministerpräsidentenkonferenz am 22. März dafür eingesetzt, Beherbergungsbetriebe zu öffnen. Die sind kein Treiber von Pandemie“, sagte Günther dem Tagesspiegel (Sonntagsausgabe). „Und je schneller wir dann auch Öffnungsschritte machen können, desto besser.“

Günther sprach sich dafür aus, dass Familien künftig mit einer Mischung aus Impfnachweis der Eltern und Testnachweis älterer Kinder zum Beispiel Urlaub in Hotels an der Nordsee machen könnten. „Diejenigen, die noch nicht geimpft ist, müssen dann einen Test machen. Der Schutz der anderen wird durch unterschiedliche Instrumente erreicht.“

Erste Modellprojekte in Schleswig-Holstein für die Rückkehr des Tourismus verlaufen nach Angaben Günthers vielversprechend. „Wir haben jetzt erst einmal die Schlei-Region und Eckernförde für touristische Projekte geöffnet, mit Hunderten Ferienwohnungen, Hotels und Campingplätzen“, sagte er. Die Gäste würden alle mehrfach getestet. „Unter den über 10.000 Tests in beiden Regionen hatten wir zwei Hände voll Positive. Die Mehrheit davon waren Einheimische und nicht Touristen.“

Daniel Günther: Am Strand ist man an der frischen Luft

An diesem Sonnabend startet in Schleswig-Holstein das Modellprojekt Nordfriesland mit der bei Urlaubern beliebten Insel Sylt. „Auch dort werden viele Übernachtungsmöglichkeiten mit Testung geschaffen“, sagte Günther. Größere Infektionsrisiken sehe er nicht. Im Außenbereich seien Infektionen nach Angaben von Aerosolforschern nahezu ausgeschlossen. „Und am Strand ist man ja nun in der Regel an der frischen Luft“, betonte der CDU-Politiker.

Die Bundesregierung bringt derzeit eine Verordnung für einheitliche Lockerungen der Corona-Regeln für vollständig Geimpfte sowie Genesene auf den Weg. Laut einem Entwurf des Bundesjustizministeriums sollen für sie künftig keine Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen mehr gelten. Zudem sollen sie ohne vorherigen Test in Geschäfte oder zum Friseur gehen können, wenn dieser sonst in Städten oder Kreisen gefordert wird. Eine Öffnung von Hotels für Geimpfte ist in dem Entwurf nicht vorgesehen.