Schwerer Unfall in der Nacht zu Dienstag im Bezirk Köpenick. Der Fahrer eines Kleintransporters verlor direkt am Schloss Köpenick gegen 1.30 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, traf mehrere Verkehrsschilder, zerstörte einen Telekommunikationskasten vollständig, raste weiter in ein Gebüsch, gegen einen Baum und rammte dann in ein denkmalgeschütztes Bauensemble direkt am Schloss Köpenick.

Der Fahrer wurde bei dem Unfall eingeklemmt und musste mithilfe einer akkubetriebenen hydraulischen Kombischere (Spreizer) befreit werden. Die Polizei vor Ort vermutete überhöhte Geschwindigkeit. Nach ersten Informationen soll sich auch ein Beifahrer im Fahrzeug befunden haben. Beladen war der Transporter mit Handwerkszeug und Baumaschinen.

Insgesamt wurden zwei Personen in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache übernahmen Polizeikräfte des Abschnitts 36. Eine eventuelle Alkoholisierung des Fahrers muss im Krankenhaus geprüft werden.

Die Unfallstelle war für den Straßenverkehr in beide Richtungen für rund zwei Stunden voll gesperrt. Der Straßenbahnverkehr der Linien 27, 61, 62, 63, 67 und 68 wurde vollständig blockiert. Die Nachtbuslinien N62, N64, N65, N69 sowie N90 konnten die Unfallstelle nur im Schritttempo passieren.