KöthenBeim Zusammenprall mit einem an einem Bahnübergang aufgestellten Schneemann ist ein Zug in Sachsen-Anhalt beschädigt worden. Die zuständige Bundespolizeiinspektion Leipzig teilte zu dem Vorfall von Sonntag mit: „Wahrscheinlich war es ein Kinderstreich oder aber eine witzig gemeinte Geste.“

An einer Abdeckung im unteren Bereich der Lok entstand demnach ein Sachschäden in zunächst unbekannter Höhe. Die Bundespolizei leitete aus diesem Grund ein Strafverfahren ein und sucht Zeugen, denen am Bahnübergang in Arensdorf – einem Ortsteil der Stadt Köthen – im benannten Zeitraum (Sonntag gegen 15.30 Uhr) Personen auffielen.

NRW: Holztisch auf den Gleisen

Bei einem anderen Vorfall stieß am Sonntag eine S-Bahn in Nordrhein-Westfalen mit einem auf den Gleisen abgestellten Holztisch zusammen. Der Fahrzeugführer bemerkte das Möbelstück, als er eine Brücke in Marl passierte. „Trotz einer sofort eingeleiteten Schnellbremsung, konnte er einen Zusammenprall mit dem Tisch nicht mehr verhindern“, teilte die Bundespolizei mit.

„Da die Beamten vor Ort keine erkennbaren Schäden feststellen konnten, setzte der Zug seine Fahrt mit fast einer halben Stunde Verspätung fort“, so die Behörde weiter. Sie leitete ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein. Niemand wurde verletzt.