Berlin - Ein betrunkener Mann hat in Schöneberg einen Gedenkort für ermordete Homosexuelle beschädigt. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Passant am Sonntagabend beobachtet, wie der Täter am Eingang des U-Bahnhofs Nollendorfplatz einen Kondolenzkranz abgerissen und zerstört haben soll. Dieser war am 27. Januar 2021 dort angebracht worden, um an die getöteten Homosexuellen während der Zeit des Nationalsozialismus zu erinnern. 

Als alarmierte Einsatzkräfte den Schaden aufnahmen, wurden sie von Mitarbeitern der BVG angesprochen. Sie berichteten der Funkwagenbesatzung, dass auf dem Bahnsteig ein Mann stürzte, auf den die Täterbeschreibung haargenau passte. Die Beamten spürten den 41-Jährigen auf. Aufgrund der Verletzungen, die er sich beim Sturz zugezogen hatte, kam er in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung dauern an.