BerlinZwei 18-Jährige, die in Schöneberg einen Drogendealer überfallen und ausgeraubt hatten, wurden nach ihrer Tat am Montagabend zum Ziel eines Racheakts. Komplizen des Dealers verfolgten die beiden Räuber und schlugen mit Baseballschlägern auf sie ein. Einer der Geschlagenen erlitt einen Nasenbeinbruch und eine Kopfplatzwunde. Der Polizei gelang es zwar nicht, die Männer mit den Baseballschlägern zu fassen, aber sie nahm die verprügelten Räuber fest und konnte auch den Dealer namhaft machen.

Die beiden Räuber gaben gegenüber der Polizei an, dass sie sich zuvor gegen 20 Uhr mit dem Drogenhändler auf einem Spielplatz in der Gleditschstraße getroffen hätten, um Rauschgift zu kaufen. Statt zu bezahlen, hätten sie dann jedoch dessen Drogen und Geld gestohlen. Im Anschluss seien sie mit der Beute geflüchtet, bis plötzlich die Komplizen des Dealers mit Baseballschlägern aufgetaucht seien.

Der Verletzte kam zu einer ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus, sein Komplize wurde einem Raubkommissariat der Polizeidirektion 4 überstellt. Die zuvor gestohlenen Drogen und ein Messer wurden beschlagnahmt. Beide jungen Männer müssen sich nun wegen des begangenen Überfalls verantworten. Die Ermittlungen zu den unbekannten Schlägern und dem Dealer dauern an.