Comeback für den Schoko-Osterhasen: Die deutsche Süßwarenindustrie hat in diesem Jahr rund 239 Millionen Schoko-Osterhasen produziert.

Das seien gut elf Prozent mehr als im Vorjahr, berichtete der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) am Freitag gestützt auf eine Umfrage unter seinen Mitgliedsunternehmen. Im vergangenen Jahr hatte die Corona-Pandemie dafür gesorgt, dass viele Familienfeiern und Osterfeste ausfielen.

Rund die Hälfte der Schoko-Hasen – etwa 119 Millionen Stück – wurden in den letzten Wochen an den deutschen Lebensmittelhandel sowie an Kaufhäuser und Fachgeschäfte in der Bundesrepublik ausgeliefert. Der Rest ging ins Ausland, vor allem in europäische Nachbarländer, aber auch in die USA, nach Kanada, Australien und Südafrika.

Vollmilch besonders beliebt

Am beliebtesten war dabei nach wie vor der klassische Osterhase aus Vollmilchschokolade. Aber auch Osterhasen aus zartbitterer oder weißer Schokolade und Dekofiguren wie kleine Lämmer, Möhren oder Küken aus Schokolade seien im Trend – ebenso Schoko-Eier.

Trotz der Schwierigkeiten bei der Beschaffung insbesondere von Verpackungsmaterialien sei es den Herstellern gelungen, für die Saison 2022 alle im In- und Ausland bestellten Osterprodukte wie gewünscht zu produzieren, betonte der BDSI. Ob dies auch in Zukunft gelingen werde, sei vor dem Hintergrund der sich durch den Ukraine-Krieg verschärften Rohstoffknappheit aber noch offen.