Solingen - Die Autofahrt eines 16-Jährigen endete auf der A3 bei Solingen in Nordrhein-Westfalen in einer Verfolgungsjagd mit der Polizei, bei der auch Schüsse gefallen sein sollen. Ersten Erkenntnissen zufolge hatten Polizisten am Dienstagabend gegen 21 Uhr versucht, einen Skoda-Fahrer an einer Tankstelle zu kontrollieren. Den Zivilbeamten sei aufgefallen, dass die Nummernschilder offenbar gestohlen waren. 

Als die beiden Beamten den Autofahrer auf dem Rastplatz an seiner Weiterfahrt hindern wollten, habe der Fahrer den Wagen mit geöffneten Türen zurückgesetzt und dabei die Polizisten mitgerissen. Sie wurden nach Angaben der Polizei leicht verletzt. Wie die Bild-Zeitung berichtet, habe einer der Beamten auf den flüchtenden Wagen geschossen und dabei einen Reifen getroffen. Eine offizielle Bestätigung gab es für den Hergang zunächst nicht. 

Die anschließende Verfolgungsjagd endete einige Kilometer weiter auf der A3 nach einer Kollision mit einem Zivilstreifenwagen. Der 16-Jährige sei daraufhin zu Fuß geflüchtet. Bei der Fahndung nach ihm wurde auch ein Hubschrauber eingesetzt. Die Polizei konnte den Jugendlichen aufspüren und festnehmen. Wo genau die Festnahme erfolgte, war zunächst unklar. (mit dpa)